bürstadt: mittendrin

Umgestaltung Bahnhof und Umfeld

Die Deutsche Bahn AG und der Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) planen bis zum Jahre 2018 den S-Bahn-gerechten Ausbau des Bahnhofs in Vernetzung der unteren (Strecke Worms - Bensheim) und oberen (Strecke Mannheim - Frankfurt) Stationsebenen des Kreuzbahnhofs Bürstadt. Hierzu werden die Bahnsteige angehoben, um die neuen Fahrzeuge stufenlos betreten zu können. Darüber hinaus wird die obere Station über Aufzüge erschlossen.

Im diesem Zuge wird die Stadt Bürstadt das gesamte Umfeld des Bahnhofs aufwerten. Ziel ist es, die bestehenden Missstände zu beseitigen und den Bahnhof als neue "Adresse" und zukunftsfähiges Quartier zu gestalten.

Die städtischen Planungen umfassen daher die Bahnhofsallee, die Parkplatzflächen, Fahrradabstellanlagen, Grünflächen und Aufenthaltsflächen am Bahnhof, die Industriestraße und das sog. Raiffeisenareal. Und auch das Bahnhofsgebäude soll zusammen mit dem neuen Eigentümer aufgewertet werden.

Im Vorgriff auf die anstehenden Leistungen wurde eine Machbarkeitsstudie Bahnhof / Bahnhofsumfeld erarbeitet, die durch die Stadtverordnetenversammlung am 16.07.2015 als Grundlage für die weitere Planung und Entwicklung beschlossen wurde. Die Machbarkeitsstudie wurde vom Büro Freischlad + Holz, Darmstadt erarbeitet und umfasst eine eingehende Analyse, eine Stärken- und Schwächen-Betrachtung, Entwicklungsvarianten sowie ein städtebauliches Basiskonzept, das Grundlage für die weiteren Planungen sein soll. Das städtebauliche Konzept der Machbarkeitsstudie können Sie hier einsehen.

Die Planung wird derzeit konkretisiert. Seit Januar 2016 ist das Ingenieurbüro Mailänder Consult mit der weiteren Planung betraut.